Montag, 26. Dezember 2016

Bist Du glücklich?


Der Text ist wieder aus meiner Schatzkiste. Ich finde meine Sprache von damals etwas ungelenk, aber ich setz den Text mal so rein, wie er ist und wie er kam. Mir geht durch den Kopf, dass es vielleicht etwas unverfroren ist, solche Gedanken heutzutage zu haben - angesichts des ganzen Chaos ringsum. Die Wichtigkeiten in meiner eigenen kleinen Welt wollen aber auch gesehen und gehegt und gepflegt werden, das übersehe ich nicht. Ich bin heute Nachmittag gejoggt, Wald, grauer Himmel, Nieselregen, Weihnachten. War ich da glücklich? Bin ich es jetzt, hier beim Schreiben, mitten in der Nacht? Wenn ich so in die Tiefe gehe, kommt ein "schon, doch, klar". Kein Aber. Also: Frag ich mal nach.

 *

"Bist Du glücklich?"

Einmal ganz abgesehen davon, was das denn sein soll: „glücklich sein“ – irgendetwas Sinnvolles wird da jeder parat haben. Aber die Frage! Sie trifft mich. Sie hält mich an. Sie geht in die Tiefe. Sie dringt vor zum anderen als Person. Wann fragen wir den anderen? Fragen wir unsere Kinder, ob sie glücklich sind? Kann man Kinder überhaupt so etwas fragen? Welche Antwort könnte es da schon geben? Es wird wahrscheinlich etwas seltsam werden, das Gespräch. Wichtiger ist, dass wir uns diese Frage an unsere Kinder selbst vorlegen, im Stillen fragen: Ist dieser Mensch da vor mir glücklich? Mit seinen 2, 4, 6, 8, 10 ... Jahren?

Mit einer solchen Bereitschaft zum anderen sehen, der stillen Frage nach seiner Zufriedenheit, seinem Wohlbefinden, seinem Glück. Die Verwobenheit mit dem Glück des anderen zerrinnt leicht, geht unter im Alltag. Man kann diese Frage aber immer mal wieder hervorzotteln, den Blick zum anderen auf einmal ganz konzentriert werden lassen, ihm nah sein und diese Frage an ihn in sich selbst spüren.

Bin ich glücklich? Die Frage nach dem Glücklichsein geht auch an mich. Selbstliebe läßt diese Frage zu und geht auf mich zu. „Bist Du glücklich?“ frage ich mich, und allein das Kümmern um mich selbst, das in dieser Frage lebt, ist Kraft und Wärme. Das Kümmern um mich selbst spüren und willkommen heißen. Und dabei wie durch Zauberei merken, dass diese Frage nach innen, an mich, auch nach außen geht, mich zu Dir hinsehen läßt und Dich fragen läßt: „Bist du glücklich?“

Bist Du glücklich? Wenn wir uns verlieben, stellt sich diese Frage nicht wirklich. Sie ist überflüssig, weil wir glücklich sind und dies auch von der geliebten Frau und dem geliebten Mann als ihre Wahrheit erfahren. Aber das Glücklichsein mit dem Partner und das Glücklichsein des Partners ist ein feines und zerbrechliches Gebilde. Doch die Bereitschaft, die Offenheit für ihr und für sein Glück hilft gegen das Zerrinnen. Also frage ich nach Deinem Glücklichsein, nach Dir. Es macht bei den Erwachsenen Sinn, wirklich zu fragen und die Antwort des Partners zu hören und zu spüren und zu fühlen. Das hat eine eigene Dynamik. Es kann helfen und heilen. Und Mut machen, dann das zu tun, was zu tun ist.














Kommentare:

  1. ZITAT : ... Also frage ich nach Deinem Glücklichsein, nach Dir. ...

    ich ... christa ... fühl mich angesprochen von dir hubertus ... aber bin verunsichert ob du MICH damit überhaupt ansprechen willst und dann auch offen für eine antwort von mir bist ...

    deshalb sind mir aug in auge gespräche auch viel lieber ... da seh ich ein offenes oder ängstlich verschlossenes tor zur seele des anderen ... und die entscheidung scheint leichter zu sein zu erkennen was ICH nun wirklich wirklich will ....

    da es für mich nur ANGST ... bzw. die angst vor der angst ... ist die mich zweifeln und mich vom leben so wie s ist zurückschrecken bzw. abwenden lässt ... lass ich mich immer wieder aufs neue bewusster und scheinbar mutiger genau darauf ein ...

    JETZT grad NICHT !

    jetzt will ich nicht riskieren ohne netz übers seil zu gehen ... und eventuell einmal mehr keine antwort von dir bekommen .. obwohl : keine antwort ist ja auch eine antwort ! bloss eine die schmerzt ... bzw die mich in der vergangenheit geschmerzt hat ... und vielleicht kann ich genau deshalb noch nicht gehen .. ?!?!? ... weil ich angst vor der erlebten vergangenheit habe ???
    das will ich mal sickern lassen in mir ... vom kopf übers herz in den bauch ... schau ma moi ... gemach gemach ..

    doch jetzt will ich beantwortet werden ... jetzt will ich gehalten werden .. jetzt will ich getragen werden ... jetzt ist es halt grad so ...

    und jetzt bin ich .. paradoxerweise .. glücklich ... weil halt ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus, christa!

      Zitat:
      "keine antwort ist ja auch eine antwort !"

      Ich bin anderer Meinung und zwar:
      Keine Antwort ist (und bleibt) keine Antwort.
      LG vom immer noch von einer Grippe geplagten HaJo51

      Löschen

    2. Kann sein dieses zulassen mich bedürftig und scheinbar von anderen abhängig zu fühlen … was eine körperliche beeinträchtigung ja auslösen kann … ist der schlüssel ?!??!
      Ist doch wirklich paradox … indem ich JA sage zu den offensichtlich sogenannten negativen gefühlen die da sind … von ekel und hilflosigkeit über schuldgefühle und minderwertigkeit bis zu unverstandensein und lebensmüdigkeit … find ich mich in einem gesegneten zustand von glücksgefühl wieder der möglicherweise nicht normal aber eventuell natürlich ist … einfach erstaunlich … und / oder erstaunlich einfach ist das allemal …

      und in so einer paradoxen wirklichkeit ist keine antwort eben doch auch eine antwort hajo ... oder um es anders auszudrücken : nicht zu antworten kann der andere auch als offenlassen eines raumes für seine interpretation erleben ... im sinne von : ich sag jetzt nicht s mehr ... sag du ! quasi als einladung sich zu offenbaren ...

      jetzt hab ich einen knopf im kopf und lass es gut sein ...

      denn mir geht s gut ... ich fühle dieses JA ... auch zum knopf im kopf ;-) und dieses JA ... das ist glück für mich !

      Löschen
  2. Hallo, Hubertus!

    Zitat:
    "Und dabei wie durch Zauberei merken, dass diese Frage nach innen, an mich, auch nach außen geht, mich zu Dir hinsehen läßt und Dich fragen läßt: „Bist du glücklich?“ Zitatende

    Die in mir stattfindende Zauberei alias "Ich kümmere mich um mich" beinhaltet NICHT diesen letztgenannten Aspekt.
    Ich meine damit:
    Meinem "Nach außen hinsehen" folgt keine an jemand anderen gerichtete "Bist du glücklich"-Frage.

    LG HaJo51

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Christa, ich finde Deine Art auf meine Texte öffentlich zu reagieren - ja wie? Jeder ist der Mittelpunkt des Universums, und auf meine Blogzeilen reagiert jeder auf seine Weise ... Ich werde in einem internetöffentlichem Blog keine "über die - meine - Maßen" persönlichen Antworten geben. Da sehe ich einen Achtsamkeitsraum, in dem fremde Augen aus aller Welt nichts zu suchen haben. Wenn Du so offen vor aller Welt Deine Innerlichkeiten und Heiligkeiten ausbreiten möchtest - ok, ist Dir wichtig und kommt Dir aus dem Herzen. Einerseits bestaune ich das ("wie mutig"), andererseits befremdet mich das ("gehts noch!"). Ich schreibe Gedanken zum Glücklichsein in meinen Blog - und Du reagierst vor aller Welt so privat ... Liebe Grüße Hubertus

    AntwortenLöschen
  4. hallo hubertus ... JA ... ich habe mich entschieden die gesellschaftlich übliche trennung zwischen privat und öffentlich in mir nicht mehr als notwendig zu erachten ... ich will mein leben so leben dass ich jederzeit bereit bin mich nackt vor eine plakatwand zu stellen ... auf der alle ereignisse meines lebens wie ein film zu sehen sind ... und ich halte ein schild in der hand auf dem steht : das bin ich ! ...
    ich hab dir das gesagt und auch dass ich sofort aufhöre in deinem blog zu posten wenn du das nicht mehr willst ... seit dem schlaganfall erlebe ich mein leben mehr denn je als SVT - unlimited ...
    liebe und tu was du willst !
    ein stimmiges lebensmotto ... von augustinus über aleister crowley und micheal ende ... auch für mich!
    und wie s ausschaut schenkt mir mein leben eine chance nach der anderen genau DAS in meinem leben umzusetzen ... dass ich mir .. und dir und allen lesern .. DAS zumute und zutraue ist jetzt halt so ! und dafür bin ich unbeschreiblich dankbar !
    dass du mir hier ... in deinem blog ... grad jetzt !!! geantwortet hast ist einfach nur wunderschön für mich ...
    danke und alles liebe
    christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi, christa!

      Zitat:
      "und wie s ausschaut schenkt mir mein leben eine chance nach der anderen genau DAS in meinem leben umzusetzen ... dass ich mir .. und dir und allen lesern .. DAS zumute und zutraue ist jetzt halt so ! und dafür bin ich unbeschreiblich dankbar !" Zitatende

      Hier mal eine Info darüber, was meinerseits jetzt "halt so ist":
      Ich bin dagegen, dass du mir dein betreffendes DAS zumutest und zutraust!
      Ich meine damit:
      Aus meiner Sicht genügt es, wenn du deine vielen "DAS in deinem Leben" nur für dich selbst umsetzt!
      LG HaJo51

      Löschen
    2. Gute Reaktion, Christa!
      Geht mir genauso – ich bin wie ich bin, und das kann, nein SOLL jeder wissen.
      Bei mir kommt noch ein anderer Aspekt hinzu: Reaktionen auf meine Aussagen über Gefühle und Gedanken sind ein wichtiger Gradmesser zur Selektion meiner Gegenüber.
      Also, passt auf, was Ihr schreibt! Ich sortiere schnell aus! :-))

      Löschen
    3. Ach so – zum Thema "Bist Du glücklich?":
      Natürlich ist niemand grundsätzlich glücklich!
      Denn Glück ist immer ein Momentanzustand als Reaktion auf aktuelle Ereignisse.
      Es gibt aber sicher Menschen, die dauerhaft UNGLÜCKLICH sind – nämlich diejenigen, die eben keine Glücksmomente erfahren (können).

      Löschen
    4. @ ralph ... JA ... take what resonates and leave the rest ... manchmal land ich im töpfchen ... manchmal im kröpfachen ... wie auch immer ... ein lächeln ist meistens dabei :-)

      Löschen
  5. Danke hajo für deinen kommentar der mich auf etwas in meinem post aufmerksam gemacht hat was ich SO jetzt nicht mehr für mich stimmig erlebe .. und poste ihn also in der geänderten form nochmals :

    "und wie s ausschaut schenkt mir mein leben eine chance nach der anderen genau DAS in meinem leben umzusetzen ... dass ich mir .. und dir und allen lesern .. DIE SICH IN EIGENVERANTWORTLICHER WEISE ENTSCHIEDEN HABEN MEINEN TEXT ZU LESEN ... DAS zumute und zutraue ist jetzt halt so ! und dafür bin ich unbeschreiblich dankbar !"
    dein :
    „Ich bin dagegen, dass du mir dein betreffendes DAS zumutest und zutraust!“ erlebe ich also eher als eine botschaft an DICH selbst …
    DU hast dich entschieden meinen text zu lesen … und DU erlebst DEINE reaktion darauf in DIR … mein text ist ein medium das DIR dienlich sein kann DEINE verantwortung für DEINE interpretation der wirklichkeit zu erkennen und zu übernehmen … oder auch nicht …
    natürlich … und damit meine ich es entspricht meiner natur … löst DEINE reaktion auch wieder etwas bei MIR aus bzw. ich nutze sie um mir etwas bewusst zu machen … und DAFÜR bin ganz allein ICH verantwortlich …
    SVT – limitless-version ! (in mir gibt s da auch noch eine extended-version und mehr … doch DAS zu teilen bin ich jetzt grad nicht bzw. noch nicht bereit … )
    Ich habe mich entschieden mir die welt( in SVT-lv ) UND mich selbst ( in SVT-ev ) zuzumuten … so wie s ist … und darauf zu vertrauen dass wir immer wieder neue formen des zusammenspiels er-finden und wählen … und mir zu erlauben … wie bereits erwähnt .. aus „ allem“ meinen honig zu saugen …
    „ … aus meiner Sicht genügt es, wenn du deine vielen "DAS in deinem Leben" nur für dich selbst umsetzt! … „
    Genau DAS tue ich ja hajo …
    Für mich ist das was ich poste eine einladung .. nicht mehr und nicht weniger .. MEINE einladung an dich und alle die das lesen mal in meine welt hineinzufühlen … und diese einladung GILT !
    jetzt und jetzt und jetzt … solange bis ich sie zurücknehme … und so wie ich mich jetzt erlebe gilt das womöglich bis zum ende meines daseins …
    Schau ma moi
    und da in hubi s antwort für mich keine klare entscheidung seinerseits was staunen und/oder geht’s noch betrifft erkennbar ist poste ich das jetzt ….
    Solange staunen eine option ist bin ich dabei …

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, christa!

      Aus meiner Sicht hätte es gereicht, wenn du bei deiner Änderung deiner betreffenden Textstelle die drei Worte "und allen lesern" ganz entfernt hättest.
      Da du dies nicht getan hast, empfinde ich deine Auslegung bzgl. deiner Selbstverantwortung nun als "zu weit gefasst"!

      Um mich vor deiner "zu weit fassenden" Selbstverantwortlichkeit zu schützen, werde ich meine Aufmerksamkeit bzgl. deiner Kommentare nun allmählich zurückziehen.
      HaJo51

      Löschen
    2. Hallo Christa,

      mach es so oder so so wie du es meinst.. bei dieser Trennung von öffentlich und privat geht es für mich gar nicht darum, dass man anderen etwas zutraut/zumutet- ganz richtig schreibst du auch, dass das jeder selbst entscheiden kann, ob er es lesen mag oder nicht.. was mir eher in den Kopf kommt: sich selbst schützen.. oder einen Teil von einem selbst-- der vielleicht ja auch in dir wohnt (?) der Teil (es gibt da glaube ich viele Namen für ihn..inneres Kind z.B.--) dem es eben vielleicht doch was ausmacht, wenn jemand nicht antwortet oder blöd antwortet oder Unverständnis bis Ablehnung entgegen bringt, der erstmal vertrauen können muss... darum macht diese Trennung für mich Sinn-- das ist auch das, was ich persönlich an Svts nicht ganz ohne finde- aber da ist es ein besonderes Setting, ein besonderer Rahmen..ist für mich nochmal etwas anderes... klar, das musst du selbst für dich wissen, ich vermute aber, auch aus dem, was du so schreibst, dass du solche Anteile hast...pass halt gut auf sie auf..(soll gar nicht oberlehrermäßig klingen)

      LG MM

      Löschen
    3. Liebe mama mia deine … und jetzt weiss ich grad wirklich kein stimmiges wort für das was ich fühle … mutige bereitschaft dich auf das was mich bewegt einzulassen ? … fürsorgliches mitmirfühlen ? … wohlwollende empathie ? … mich tief anrührende herzenswärme ? … deine güte ? … die in mir anklingt ? ist einfach nur wohltuend und wunderschön für mich …
      es ist genau DAS was für mich so beglückend ist wenn es geschieht …
      ja mama mia auch in mir gibt es diese verwundeten schwerstens verletzten anteile … ich habe entschieden sie nicht mehr zu unterdrücken denn mir ist bewusst geworden dass eine veränderung vielleicht sogar heilung für mich erst möglich ist wenn ich wirklich bereit bin alles in und an mir liebend anzunehmen was sich zeigt … meistens mache ich das mit mir allein im stillen kämmerlein aus … doch wenn ich mich … so wie jetzt … in lebenssituationen wiederfinde die mir eine chance nach der anderen liefern mich zu mir selbst zu befreien … dann nutze ich sie … kompromisslos und ganz bewusst … ich habe wirklich nichts mehr zu verlieren … ausser meine ängste …
      auch so ein geschenk das halt in einem schlaganfall verpackt war ;-)
      manchmal bedarf es meines ganzen mutes … wie bei diesem tv-interview … manchmal ist s mir einfach nur eine freude und ausdruck meiner offenheit und lebendigkeit was ganz neues zu riskieren … wie mein „ auswandern“ auf die azoren … oder wie damals vor 25 jahren hubi in meine schule zum vortrag einzuladen … das hat ganz schön radau gemacht unter den kollegen … da wollt ich auch sicher provozieren ... was ja voll funktioniert hat ...
      und manchmal … so wie jetzt hier im blog … geschieht s in einer form von einladung an euch mich ein stück oder gerne auch länger zu begleiten … eine bessere form weiss ich grad nicht ...
      JA auch darum geht s mir … gefährten zu finden die gemeinsam mit mir bereit sind die schätze sowohl in unserem inneren als auch im aussen zu finden , anzuerkennen und zu teilen …
      Und hubi s bücher seminare und vorträge und überhaupt … wirken wie eine innere magnetnadel für mich die mir die richtung meines weges weist … so wie die stimme meines herzens … die mich in richtung LIEBE geleitet … LIEBE in grossbuchstaben ;-)
      Kann gut sein dass ich mich jetzt zurückziehe denn es fühlt sich ziemlich angekommen und abgeschlossen an …
      Und ich deponiere jetzt beim universum dass ich dich wirklich gerne umarmen möchte mama mia … in echt … und in die augen schauen sowieso …
      Schau ma moi …
      Danke und alle liebe
      christa

      Löschen
    4. @ hajo ... schade ... denn gerade deine kommentare heben mich immer wieder erstaunt innehalten lassen ... da ja nix fix is ... gibt s womöglich doch noch einen neustart in eine neue runde ;-)
      das universum bewegt sich in spiralform ... ich auch .. kann sein deshalb bin ich so schwindlig ..

      Löschen
    5. freudscher versprecher ? ...
      deine kommentare heben mich immer ... anstatt deine kommentare haben mich immer ... ?
      tja ... und schon ist da wieder ein lächeln ... bei mir zumindestens ;-)

      Löschen