Montag, 10. Juni 2019

Selbstliebe - du mieser Verräter







Seminar "Ich liebe mich so wie ich bin". Eine Teilnehmerin : "Ihre Botschaft ist also, sich in Ruhe zu lassen, nach dem Motto, dass man sich ja auch nicht lieben muss. Weitere, besonders konkrete Hilfen bieten Sie nicht an. Richtig verstanden?"

"Mach, dass es aufhört. Dass der Selbstzweifel, der Mangel an Selbstliebe geht." Mit diesem Wunsch kommen die Teilnehmer in meine Seminare. Großer Wunsch, große Erwartung. Ich merke das und sehe ihr Leid. Und ich weiß, dass ich ihnen etwas anbiete, mit dem sie nicht gerechnet haben. Und das für die einen viel zu wenig, für die anderen genau das Richtige ist.

Ich nehme sie nicht mit in das Land des Handauflegens, der Pülverchen, der Kopf- und Handstände, Atem-, Feuer-, Wasser-, Licht- und aller sonstigen stofflichen und nichtstofflichen Übungen. Da habe ich nichts zu bieten. Da bin ich nicht kundig. Wär ichs, würde ich ihnen genau so helfen: mit Handauflegen, Pülverchen und Co. Nur kann ich das eben nicht.

Da sind dann schon einige enttäuscht und drehen ab. Andere sind eher erstaunt, dass ich eine lange Geschichte über Kindheit und Co erzähle. Aber sie hören zu, geraten in Resonanz und sie sehen die Tür, die ich ihnen zeigen will.

Die Tür: Wie denke ich über mich in diesem Selbstliebe-bitte-wachse-Szenario? Wie bin ich da unterwegs? Was treibt mich an? Warum macht mir die mangelnde Selbstliebe zu schaffen? Hänge ich an einer Ich-muss-besser-werden-Strippe? Marionette des seelischen Gesundheitszeitgeists? Oder tut es einfach nur weh und ich will, dass es aufhört? Auf dass ich strahle jeden Tag?

So ein ungutes Unterwegsgefühl kommt dann zum Selbstliebe-Mangelgefühl noch oben drauf. Erstens mag ich mich zu wenig. Und zweitens strengt mich das Abschaffen des Zuwenigs an. Und drittens nervt es obendrein, dass ich nicht vorankomme. Und viertens nagt da was: Ob ich zur Selbstliebe überhaupt geschaffen bin, egal, wie ich mich strecke. Und fünftens und schlussendlich: Ich bin eben nicht fürs Licht gemacht.

Tja. Diesen Gang in die Unterwelt wie bei Dante Richtung Hölle seh ich mir vom Kraterrand an und strecke die Hand aus: Schau mal, sage ich, Du kannst Dich in Ruhe lassen. Du hast die Selbstliebemasern. Mach Dich nicht verrückt. Du bist nur krank. Schlimm genug. Aber mehr ist es nicht. Ich habe keine Selbstliebemasern-Medizin zu bieten. Aber ich kann Dir ein Gelassenheitskraut zu kauen geben. Komm mal wieder rauf, niemand zwingt Dich, die Selbstliebe finden zu müssen. Ist nicht schön, wenn man an sich zweifelt, schon klar. Aber hau Dich deswegen nicht in die Pfanne, auch nicht, wenn es da nicht vorangeht.

Ungefähr so.

Ich zeige den Teilnehmern etwas anderes als Heilung von ihrem Selbstliebemangel. Ich zeige ihnen, dass sie überhaupt damit umgehen und wie sie konkret damit umgehen (ich muss eine Verbesserrung erreichen). Und welchen Vorschlag ich hier habe, beim Damit-Ungehen. Nämlich: Sich nicht die Butter vom Brot nehmen zu lassen, sondern sich vom Besserwerden-Müssen zu emanzipieren, sich vom Selbstliebe-Erziehen zu lösen. Chef im eigenen Haus zu sein: Selbstliebe, Du mieser Verräter, wenn Du nicht in meine Seele kommen willst - dann eben nicht. Ich freu mich, wenn Du angezottelt kommst. Aber ich leg Dich jetzt mal zur Seite und kümmer mich um den Tag.

Also entdramatisieren. Kein Streß, selbstliebfündig weden zu müssen. Ja, zu wenig Selbstliebe tut weh. Und dieser Mangelschmerz kann auch der ständige Begleiter für die nächsten 100 Jahre sein. Aber: das muss mir nicht den Tag versauen. Ein erfülltes Leben mit/bei/trotz Schmerz lässt sich anpeilen.

"Weitere Hilfen bieten Sie nicht an?" "Biete ich nicht an." "Danke", sagt sie, "aber darüber so zu denken ist mir eine große Hilfe." 



Kommentare:

  1. Hallo, Hubertus!

    Zitat:
    "Chef im eigenen Haus zu sein: Selbstliebe, Du mieser Verräter, wenn Du nicht in meine Seele kommen willst - dann eben nicht. Ich freu mich, wenn Du angezottelt kommst."
    Zitat-Ende

    Meine Selbstliebe ist wohl nicht so ironisch drauf.
    Ich meine damit:
    Bei meinem (durch meine Selbstliebe getragenes) "Chef im eigenen Haus sein" ist solch eine "Selbstliebe, Du mieser Verräter"-Bezeichnung nicht nötig.

    Gruß von HaJo51

    AntwortenLöschen
  2. ..“ Bei meinem (durch meine Selbstliebe getragenes) "Chef im eigenen Haus sein" ist solch eine "Selbstliebe, Du mieser Verräter"-Bezeichnung nicht nötig… “

    Da stimm ich dir zu hajo … denn wenn ich nicht in not bin ist auch nix nötig ;-) !

    Allerdings bemerke ich zusehends immer unausweichlicher wie schnell es geschehen kann dass ich mich in not erlebe ..
    aus meiner mitte .. aus meiner selbstliebe .. aus meiner verbindung zu … wie immer ich es auch nenne .. falle und dann .. aus meiner selbstdefinierten not heraus … alles mögliche tue bzw. lasse was für den augenblick für mich dann stimmt z.b. laut zu werden und/oder zu weinen und/oder mich in mich zu verkriechen … oder oder oder …
    den anderen als verräter zu erleben und ihn auch so zu benennen ist nur eine der möglichen möglichkeiten und erzählt mir vorallem ganz viel über denjenigen der das ausspricht und weniger über den der so benannt wurde …

    „… Aber ich leg Dich jetzt mal zur Seite und kümmer mich um den Tag… “

    JA … auch das ist in selbstliebe eine der möglichkeiten … für mich eine paradoxe und dem verstand nicht leicht zugängliche art und weise der selbstliebe ausdruck zu verleihen … nämlich dass ich sie scheinbar sein lasse … im sinn von weglassen .. und im zulassen des weglassens ihr ( der selbstLIEBE) gerade dadurch einen neuen raum eröffne .. und sie SEIN lasse … also zulasse dass sie ist und wirkt !

    JA … das erlebe ich als magisch ! und zauberhaft !

    „… Ein erfülltes Leben mit/bei/trotz Schmerz lässt sich anpeilen…“

    JA … auch das stimmt für mich ! und wenn andere das als masochistisch und selbstverleugnerisch oder durchgeknallt benennen sprechen sie für mich vorerst über sich selbst

    … so eine aussage kann allerdings sehr wohl ein anlass sein auch bei mir .. ev. bis jetzt verleugnetes .. ans licht zu lassen ...

    JA ... das geschieht wunderbarerweise immer öfter ...

    Hubis texte und wie ich sie erlebe haben dieses magische potential der bewussten SelbstLIEBE in sich und dafür bin ich unbeschreiblich dankbar ! alles liebe christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus, christa!

      Zitat:
      "... und wenn andere das als masochistisch und selbstverleugnerisch oder durchgeknallt benennen sprechen sie für mich vorerst über sich selbst"
      Zitat-Ende

      Aus meiner Sicht ist es eher so:
      Nicht vorerst, sondern STETS sprechen Menschen nur über sich selbst.

      LG und einen gut funktionierenden Ventilator für die nächsten Tage wünscht dir HaJo51

      Löschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. aber jetzt !

    @ hajo
    danke für diesen impuls mich für so eine/deine
    " ... STETS sprechen Menschen nur über sich selbst...- perspektive "
    zu öffnen und hinzufühlen WIE das für mich ist

    wenn du NUR über dich selbst sprichst dann finde ich wörter die mehr als dich benennen wie " menschen " im sinne von "alle menschen" und STETS .. im sinne von "immer" unstimmig bzw.irreführend ...

    ich kenne sehr sehr viele menschen die für alle menschen .. also auch mich .. sprechen ohne mich vorher gefragt zu haben ... hier im heim erlebe ich mich als „behinderte alte “ so wie damals als kind in der schule .. immer wieder mal schmerzlich als nicht für „ voll“ genommen …

    STETS .. von mir als synonym für "immer" verstanden ... hat für mich auch einen ziemlich objektiven und daher "allgemeingültig-richtigen" (zum unterschied zu subjektiv individuell einzigartig einmalig) mich ungefragt einschliessenden und für mich daher potentiell übergriffigen geschmack ..

    JA ... wenn ich mir bewusst bin dass ich nicht nur ein begrenztes teilchen des grossen ganzen bin sondern auch ein mich als welle des SEINs erlebendes alles umfassendes und ausdrückendes phänomen ... JA ... dann ist so eine absolute alle menschen und zeiten umfassende STETS-aussage ( im unterschied zu meinem subjektiven limitierten VORERST kommentar ) auch für mich stimmig !

    ich fühle mich allerdings grad und vorerst einmal wieder ziemlich teilchenmässig ;-)

    im vertrauen dass mich irgendwann die nächste welle schon irgendwohin z.b. in kühlere gefilde mitnimmt schick ich dir relativ angenehme 21 grad grüsse aus wien
    christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus, christa!

      Zitat:
      "wenn du NUR über dich selbst sprichst dann finde ich wörter die mehr als dich benennen wie " menschen " im sinne von "alle menschen" und STETS .. im sinne von "immer" unstimmig bzw.irreführend ..."
      Zitat-Ende

      Ich formuliere mal konkreter:
      Mit meiner betreffenden "STETS-Aussage" meine ich, dass Menschen stets nur ihre (für niemand anderen verbindlichen) Gedankenbilder aussprechen.

      LG von HaJo51

      Löschen
    2. lieber hajo

      ich wollte grad meinen kommentar zum driten mal löschen weil ... weil halt ...
      in meinem zimmer hats mittlerweile 35 grad ...

      mein herz sagt grad : lass es gut sein christa ! und danke hajo für s antworten ! alles liebe christa

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.