Montag, 6. Mai 2019

Universum, sowieso





"Es geschieht doch alles sowieso so, wie es geschehen soll. Da kann ich doch gar nichts beeinflussen." Ein Statement auf einer Vortrags-Aussprache, als es darum ging, dass jeder für sich selbst verantwortlich ist und dass jeder sein eigener Chef ist.

Na ja, dachte ich, bin ich nun die Marionette des Schicksals/Universums/höherer Mächte oder gehöre ich mir selbst? Die Amication ist da eindeutig: Ein jeder gehört sich selbst und ist für sich verantwortlich. Und Punkt.

Aber. Man kann es sich ja auch so zurechtlegen: Kann schon sein, dass alles so geschieht, wie es geschehen muss. Ich bin dann eingewoben in diesen Sowieso-Prozess. Meine Entscheidungen, mit Chefgefühl vor mir und für mich verantwortet, quellen irgendwie, auf geheimnisvolle Weise aus dem Universum hervor, "es" durchdringt mich und dann handele ich so, wie ich handle (geht zum Beispiel rechts rum zum See). Ich hätte auch anders entscheiden können (links rum), hab ich aber nicht. Die Wahl habe ich schon, Chefgefühl. Aber kommen muss es so, wie es kommen muss, egal ob rechts oder links rum. Wenn rechts rum, dann eben rechts rum (meine Entscheidung), wenn links rum, dann eben links rum (meine Entscheidung).

Ich bin mir sicher, dass ich entscheide, und dass ich es bin, der entscheidet. Und wenn mein Entscheidungen (meine Chef-Entscheidungen) in Übereinstimmung mit irgendeinem großen Plan stehen, ok, egal, dann eben. Irritiert mich nicht, wenn das so sein sollte. Bricht mir keinen Zacken aus der Krone.

"Spielt es wirklich eine Rolle?" habe ich geantwortet. Und gemerkt, dass es für mich keine Rolle spielt, ob ich Universumsangesteller bin oder Universumschef. Ich tu eh, was ich vor mir verantworte. Wenn sich dann irgendwann mal rausstellen sollte, dass ich da nur machte, was sowieso gemacht werden musste - ja mei! Dann soll es so sein und stört mich nicht.

"Aber dann ist so ein amicatives Chefgefühl doch pure Illusion!" Puh - und wenn schon. Wer will das denn wissen? Überhaupt, was für ein merkwürdiges Gedenke. Muss ich das haben? Muss ich nicht. Bin halt auf dem Vortrag drauf angesprochen worden. Und das will ich ja auch nicht schlechtreden und steig mal drauf ein.

Jedenfalls bin ich gerne mein eigener Chef und genieße meine Selbstverantwortung. Und wenn meine Entscheidungen in irgendeinen großen Plan passen oder mir von dort rübergereicht werden: Auch gut, ändert nichts an meiner Zufriedenheit. Sitze ich einer Illusion in Sachen freie Entscheidung, Chef und Co auf? Wenn man keine anderen Probleme hat. Ich mach mich da ein bisschen lustig drüber, über die Universumsspürer und spirituellen Pfadfinder, bei allem Respekt. "Bleiben Sie auf dem Teppich" habe ich gesagt, "das spielt doch für unser kleines konkretes Leben im Hier und Jetzt keine wirkliche Rolle." Ist es so?

So einfach? Warum denn nicht.





Kommentare:

  1. Hallo, Hubertus!

    Zitat::
    "Ich mach mich da ein bisschen lustig drüber, über die Universumsspürer (...)."
    Zitat-Ende

    Diese deine Aussage ist wieder mal eine Anregung für mich, meiner sowieso schon schwindenden "Sympathie für die Amication" einen weiteren Minuspunkt zuzurechnen.

    Gruß von HaJo51

    AntwortenLöschen
  2. "Bleiben Sie auf dem Teppich" JA gerne !
    meiner fliegt sogar manchmal ;-) einfach so ! warum denn nicht ?

    ich möchte allerdings das "auch-anders-mögliche" ins spiel bringen .. diesen text hab ich grad bekommen und will ihn mit euch teilen :

    "... Das Mögliche
    von Luxus Lazarz

    Da ist etwas, das ist stärker als ich,
    und ich weiß, das Ego ist es nicht.
    Da ist etwas, das ist klüger als ich,
    und ich weiß, das Ego ist es nicht.
    Da ist etwas, das ist mächtiger als ich,
    und ich weiß, das Ego ist es nicht.
    Da ist etwas, das ist liebevoller als ich,
    und ich weiß, auch dies ist das Ego nicht.
    Da ist etwas, derart barmherzig in mir,
    wie es dem Ego niemals möglich wär.

    Da ist etwas, das freut sich in mir,
    und das in einer so kindlichen Art,
    die ist dem Ego völlig unbekannt.

    Da ist etwas, welches mir sogar vergibt,
    dass ich zeitweise das Ego mehr liebe
    als dieses unsichtbare EINE,
    welches mich tatsächlich erschuf.
    Da ist etwas, das alles gab und gibt,
    damit ich freudvoll und glücklich bin. ... "


    JA ... das gibt es auch .. für mich ... und das lässt meinen teppich fliegen ! alles liebe christa

    AntwortenLöschen
  3. PS .. bei mir ist das foto ja ein bisserl unscharf ... doch ich sehe da ein kleines zartes grün zwischen all den steinen ... für mich ein zeichen "des anders möglichen" .. des dem licht und damit der LIEBE entgegenwachsenden lebens inmitten einer versteinerten welt ...so fühle ich mich nämlich manchmal ..
    und ich folge den zeichen ... auch wenn sie womöglich garnicht SO beabsichtigt waren ... auf meine art ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus, christa!

      Auf deine Info hin habe ich mir das Foto mal genauer angeschaut.
      An zwei Stellen sehe ich da jetzt etwas Grün.

      Da habe ich ja hier bei mir zu Hause das volle (zurzeit noch grüne) Kontrastprogramm (Stichworte: Noch junge Duftpflanzen). *gerührtzudenjungpflanzenhinschau*

      LG von HaJo51

      Löschen
  4. wie schön hajo dass mein post dich berührt hat und eine *gerührtzudenjungpflanzenhinschau* ( ich mag deine wortschöpfungen ;-)) bewirkt hat ... deine duftpflänzlein fühlen das ! da bin ich mir gewiss <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm, christa, dass die von mir betreuten Jungpflanzen mein "Gerührt hinschauen" gefühlt haben, vermute ich eher nicht.

      Nächtlicher Gruß von HaJo51

      Löschen
  5. erfreulich ist doch dass DU dich gut fühlst wenn deine pflänzlein gedeihen hajo ! ob pflanzen die fähigkeit zu empathie haben weiss ich nicht ... aber ich fühle es ! so wie die bäume " fühlen " wenn die holzfäller in den wald kommen ... auch das weiss ich nicht doch ich fühle in mir dass das so ist .. in meiner wirklichkeit abendsonnengruss aus wien christa

    AntwortenLöschen