Montag, 11. März 2019

Greta und die Lehrer







Die Kommentare der Lehrerschaft und ihrer Vasallen zu Greta Thunberg und Fridays for Future lassen kalte Wut in mir aufsteigen, wieder mal. Und wieder mal meißel ich in die Welt die Wahrheit über die Lehrer und alle Erwachsenen, die hinter ihnen stehen. Klar doch, es ist meine Wahrheit, und ich habe keinen Besserwisseranspruch. Keinen Anspruch. Aber sehr wohl habe ich Recht - aus meiner Sicht. Hier also mein Text, geschrieben schon vor 20 Jahren:


Lieber Lehrerin! Lieber Lehrer!

Mit welchem Recht legen Sie fest, was ein anderer Mensch zu denken und was er nicht zu denken hat? "Schlag Dein Buch auf, lies den zweiten Absatz von oben!", "Wiederhole, was ich gerade gesagt habe!", "Gib den Text mit eigenen Worten wieder!", "Wie viel ist sieben mal acht?", "Wo fließt der Amazonas?", "Wann, warum, womit, weshalb, wodurch, weswegen, wohin, wie lange, wozu, wie oft, wie gut, wie schnell, mit wem, mit wem nicht, mit welchem Recht, ...?" Mit welchem Recht setzen Sie sich grandios über das Recht eines anderen Menschen hinweg, zu denken, was er will? Warum missachten Sie das Menschenrecht auf Gedankenfreiheit? Permanent, ohne auch nur irgendeinen Impuls des Innehaltens, des Ahnens, dass da etwas Ungeheuerliches passiert? Mit welchem Recht greifen Sie so ohne jeden Skrupel in die innere Souveränität eines anderen Menschen ein? Mit welchem Recht zelebrieren Sie in geradezu religiösem Fanatismus diesen kulturellen Imperialismus? Mit welchem Recht behandeln Sie die Kinder wie die Nigger, denen der Missionar die Religion und Zivilisation beizubringen hat? Warum haben Sie wie die kommunistische Partei immer Recht? Was treibt Sie in diesen unreflektierten Chauvinismus, in diesen überbordenden Adultisms?

Was hindert Sie eigentlich, in Kindern Menschen zu sehen, die ihre eigenen Gedanken und ihre eigene innere Welt haben, mit denen man von Gleich zu Gleich in Austausch treten kann? Was treibt Sie in den "pädagogischen Bezug", der Ihnen die Führungs- und Formungsrolle gibt, wie progressiv sich das heute auch ausnimmt? Wozu ist es gut, dass Sie selbst nach und nach versteinern, weil Sie immer dieselben Fragen stellen und ohne wirklichen geistigen Austausch leben - den Sie verfehlen, wenn Sie Kinder nicht als vollwertige Menschen mit einer eigenen souveränen inneren Welt sehen, sondern als Behälter, die mit Ihrem Wissen und Ihrer Kultur gefüllt werden müssen? Warum sind Ihre Augen verschlossen vor dem Leid, das Sie diesen Menschen psychisch, intellektuell und spirituell zufügen? Und vor dem Leid, das Sie sich durch die dadurch bedingte Isolation selbst zufügen?

Warum verschließen Sie sich dem kulturellen Paradigmenwechsel von Oben-Unten hin zur Gleichwertigkeit und zur Achtung vor der Identität des anderen? Wie er längst gelungen ist in den Lebensbereichen Schwarz-Weiß, Mann-Frau, Mensch-Natur, Kultur-Kultur, Religion-Religion und vielen anderen? Mit welchem Recht setzen Sie den historisch überholten Totalitarismus im Klassenzimmer fort? Mit welchem Recht verordnen Sie im Machbarkeitswahn gottgleicher Sendung anderen Menschen Ihre kulturelle und zivilisatorische Vorstellung vom Menschen?

Mit welchem Recht verstoßen Sie gegen das Menschenrecht auf Meinungsfreiheit? Warum können die Kinder nicht sagen, was sie wollen und wann sie es wollen? Was heißt "Ihr seid zu laut!", "Du bist nicht dran!", "Rede vernünftig!", "Das passt nicht hierher!" eigentlich? Mit welchem Recht maßen Sie sich an, anderen Menschen über den Mund zu fahren? Warum machen Sie die Kinder mit Ihrem "Ruhe jetzt!" zu Duckmäusern? Mit welchem Recht sind nur Ihre Gedanken und Ihre Worte verbindlich, und warum haben die Kinder keine wirkliche Möglichkeit zum Widerspruch, zum Vortragen eigener Meinungen, zur Vertretung ihrer Interessen? Mit welchem Recht hängt alles grundsätzlich und im Detail immer wieder von Ihrem Wohlwollen ab, wie in der Leibeigenschaft? Mit welchem Recht üben Sie im Klassenzimmer Diktatur aus und missachten die Grundwerte der Demokratie? Mit welchem Recht gilt für Sie nicht "Die Würde des Menschen ist unantastbar"? Mit welchem Recht tasten Sie die Würde der Kinder an, denken und sagen zu können, was sie selbst denken und sagen wollen?

Mit welchem Recht sperren Sie Menschen ein? Warum sind Sie die Person, die Kinder in engen Räumen gefangen hält? 30 Personen in einem einzigen, wenige Quadratmeter großen Raum, 45 Minuten um 45 Minuten, 4, 5, 6, 7, 8mal am Tag, 5 Tage in der Woche? Warum müssen die Kinder durch Sie 10 Jahre lang erleben, dass sie viele Stunden am Tag in ein Gefängnis gehören, in das "Teilzeitgefängnis Schule"? Mit welchem Recht missachten Sie die "Freiheit der Person" des Grundgesetzartikels 2? Warum lassen Sie zu, dass die Kinder Ihnen hinter verschlossenen Türen ausgeliefert sind? Mit welchem Recht fördern und garantieren Sie tagtäglich diese umfassende Kindesmisshandlung? Warum geben Sie sich für etwas her, für das die Bezeichnung "Gehirnwäsche" milde, "Seelenmord" drastisch ist? Warum lassen Sie sich dafür einspannen, in einem gigantischen Umerziehungslager, das Menschen ihre Identität bricht und neu justiert, den Vorsitz dieser Barbarei zu übernehmen? Mit welchem Recht lassen Sie zu, dass Menschen in Not nicht bei denen Schutz und Trost finden können, denen sie vertrauen und die sie brauchen? Wenn eine Siebenjährige in der dritten Stunde nach Hause zu ihrer Mutter will - was verführt Sie zu der Unmenschlichkeit, das nicht ohne Wenn und Aber zuzulassen?

Mit welchem Recht greifen Sie in die grundgesetzlich garantierte körperliche Unversehrtheit anderer Menschen ein, indem Sie mit tausenderlei Anordnungen ein bestimmtes körperliches Verhalten verlangen und ein anderes verbieten? Nicht nur im Sport-, Schwimm- und Musikunterricht, sondern den ganzen Schultag über auf Schritt und Tritt?

"Setz Dich! Steh auf! Steh still! Sitz ruhig! Sitz gerade! Sitz ordentlich! Hampel nicht! Wackel nicht! Kippel nicht! Füße runter! Knie zusammen! Zeig auf! Finger runter! Finger weg! Schreib schneller! Andere Hand! Hand geben! Hand auf! Zeig her! Gib her! Leg weg! Komm her! Geh weg! Geh langsam! Trampel nicht! Schlurf nicht! Renn nicht! Schlag nicht! Box nicht! Tritt nicht! Kratz nicht! Beiß nicht! Spuck nicht! Spuck aus! Kaugummi weg! Puste nicht! Mund auf! Mund zu! Iss nicht! Iss jetzt! Trink nicht! Trink jetzt! Schmatz nicht! Schlürf nicht! Sieh her! Sieh weg! Lach nicht! Grins nicht! Sing nicht! Pfeif nicht! Kreisch nicht! Kicher nicht! Nase putzen! Schnief nicht! Jetzt nicht aufs Klo! Schrei nicht! Heul nicht! Rede lauter! Rede leiser!"

Mit welchem Recht geben Sie eigentlich Noten? Haben die Menschen vor Ihnen Sie darum gebeten? Mit welchem Recht verlangen Sie Auskunft über die Gedanken anderer Menschen? Mit welchem Recht verlangen Sie, dass andere Menschen ihre Gedanken auf Ihr Papier schreiben, das Sie hochtrabend "Klassenarbeit" nennen? Mit welchem Recht beurteilen Sie Kinder, mischen Sie sich in das Selbstwertgefühl anderer Menschen ein, stiften Sie Unfrieden in den Familien, treiben Sie Kinder in den Selbstmord aufgrund Ihrer Schulzeugnisse? Wissen Sie eigentlich, was Ihre Noten in den Familien bewirken können? An seelischer Grausamkeit und körperlicher Misshandlung?

Mit welchem Recht traumatisieren Sie die jungen Menschen vor Ihnen? Warum tun Sie das alles? Sind Sie nicht intelligent, Akademiker, können Sie nicht Zusammenhänge analysieren, Wirklichkeit erkennen? Was verschließt Ihre Augen? Sind Sie nicht angetreten, Menschen zu helfen, ihre Entwicklung zu fördern? Haben Sie nicht Sympathie für die Kinder? Lieben Sie nicht die Kinder? Warum erheben Sie sich nicht gegen dieses System? Warum sind Sie der Garant für diese Inhumanität? Warum sind Sie so unsensibel? Liegt nicht alles offen vor Ihnen? Sagen Ihnen die Kinder nicht jeden Tag die Wahrheit, wortlos und immer wieder auch mit Worten? Warum sehen Sie nicht in die Gesichter der Kinder? Und warum achten Sie nicht auf ihre Mimik, Gestik, auf all die nonverbalen Signale? Sind vor Ihnen keine Menschen?

Und Ihre Erinnerung? Waren Sie nicht selbst Schulkind? Wurde mit Ihnen nicht ebenso verfahren? Waren die damaligen Schmerzen und psychischen Verletzungen denn berechtigt? Haben Sie nicht gelitten? Ist das Leid von damals zu groß, um heute zu erkennen, dass Sie selbst derjenige sind, der dies den heutigen Kindern zufügt? Ist das alles Wiederholungszwang, Wahnsinn, Schicksal? Mit welchem Recht...? Mit welchem Recht...?

aus: H.v.S., Schule mit menschlichem Antlitz, 2001, S. 26ff

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen

  2. zitat 2001 : " Mit welchem Recht...? Mit welchem Recht...? "

    diese frage von vor 18 jahren beantwortest du doch grad selbst .. oder ?

    zitat 2019 : " Aber sehr wohl habe ich Recht - aus meiner Sicht."

    das scheint paradox .. fast verrückt ... nicht ganz dicht ;-) ..

    für mich ist s wie ein koan …

    ich benutze dabei den verstand um den verstand auszuschalten und mich so für die stimme meines herzens .. meiner intuition .. meiner wirklich wirklichen wahrheit .. der inneren stimme des SEINS zu öffnen ...

    und dann ? dann lausche ich .. und vertraue .. und traue mich .. und/oder nicht ... zu tun und/oder zu lassen .. weil halt ..

    dann lächle ich ... dann tobe ich .. dann heule ich .. dann schweige ich ... dann schreibe ich ... dann trifft mich eventuell vor lauter "hirnwichserei" endgültig der schlag ;-) ...

    bisher habe ich noch keinen wirklichen frieden im RECHT HABEN und im IM RECHT SEIN gefunden .. bei mir nicht und auch nicht bei anderen .. und doch bin ich immer wieder in frieden mit meiner inneren rechthaberin ;-) .. die auch bei mir bis jetzt noch nicht verstummt ist ... weil halt ...

    ich liebe mich und meine innere rechthaberin ... doch ich mag sie nicht wirklich !

    lieben und/oder mögen ?? ... das ist grad meine frage ;-)..

    kann ich .. will ich lieben .. also bedingungslos bejahen und dabei alles mögen ?

    will ich wirklich alles mögen ? ist mir das überhaupt möglich ?

    ist nicht gerade dieses subjektive unterscheiden das "salz in der suppe" des menschlichen daseins ?

    danke hubi für den impuls da wiedermal klärend hinzufühlen .. eine tendenz fühle ich ;-) ..

    JA

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, Hubertus!

    Zitat:
    "Greta Thunberg und Fridays for Future"
    Zitat-Ende

    Dem "Die eigene Sichtweise in die Welt meißeln" seitens Greta Thunberg und seitens der Teilnehmer/Teilnehmerinnen an den "Fridays for Future"-Veranstaltungen stehe ich sehr skeptisch gegenüber bzw. daneben.
    Ich meine damit:
    An solchen "Fridays for Future"-Veranstaltungen werde ich nicht teilnehmen.


    Gruß von HaJo51

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @hajo

      also ich hab : "Und wieder mal meißel ich in die Welt die Wahrheit über die Lehrer und alle Erwachsenen, die hinter ihnen stehen..." so gelesen dass HUBI in die welt meisselt und nicht greta thunberg ?!?!?!

      ich bin schon wieder mal mehr als erstaunt wie missverständlich kommunikation durch worte laufen kann ... und kenn mich grad garnicht mehr aus ... ?=(/&%$§"!"§$%&/(

      Löschen
    2. Servus, christa!

      Hubertus' "Und wieder mal meißel ich ... in die Welt" habe ich für mich als "Und wieder mal biete ich (Hubertus) meine Sichtweise zur unverbindlichen Kenntnisnahme an" übersetzt/interpretiert.
      Und diese meine Übersetzung bzw. Interpretation habe ich dann auch auf das öffentlich dargebotene Tun seitens der Person Greta Thunberg bezogen.

      LG von HaJo51

      Löschen
    3. DANKE hajo ... deinen denkwegen zu folgen fällt mir schwer ... und doch schimmert da ein : "JA ... so kanns auch gesehen und interpretiert werden " durch ... fühlt sich grad wieder wie ein koan für mich an ... das mag ich sehr ! ... danke nochmals fürs antworten hajo ... alles liebe christa

      Löschen
  4. Hast du mitbekommen, Hubertus, dass Greta Thunberg ausgezeichnet worden ist mit der "Goldenen Kamera"? Der "Antipädagogik"-Gedanke (oder meinetwegen auch die "Amication"), kommt nur sehr langsam voran...aber dass sich u.a. durch dein jahrzehntelanges Engagement für diese soziale Umgangsform, sich überhaupt nichts bewegt, kann man auch nicht sagen! *Daumen hoch*

    AntwortenLöschen